Nikolaus-Aktion 2018 in vollem Gange

Die alljährliche Nikolaus-Aktion der SV befindet sich momentan in vollem Gange. Nachdem im vergangenen Schuljahr erstmals ein Waffel-Verkauf mit den Grußkarten verknüpft worden war, kehrt in diesem Jahr auf Schülerwunsch der traditionelle Schokoladen-Nikolaus aus seinem Urlaub zurück und wartet nun darauf, in Kombination mit einer selbst gebastelten und individuell gestaltbaren Grußkarte gekauft und am Nikolaus-Tag vom SV-Vorstand verschenkt zu werden. Erstmals kann in diesem Jahr auch auf den Nikolaus verzichtet und der Betrag stattdessen für einen gemeinnützigen Zweck gespendet werden.  Hunderte Nikoläuse sind bereits gekauft worden und bis spätestens Montag, den 3. Dezember 2018, haben alle am ELSA noch die Möglichkeit, Nikolaus-Karten zu erstehen, zu gestalten und anschließend wieder der SV auszuhändigen, damit diese die Grußkarten dann mitsamt der schokoladigen Freunde am 6. Dezember verteilen kann.

 

Neuer SV-Vorstand gewählt

Die Schülervertretung des ELSA hat einen neuen Vorstand. Nachdem am vergangenen Montag bereits die erste Vollversammlung der SV mit den neugewählten Klassen- und StufensprecherInnen stattgefunden hatte und sich im Rahmen dieser Veranstaltung KandidatInnen für die Wahl zur/zum SchülersprecherIn gemeldet hatten, fand am gestrigen Donnerstag dann die SchülersprecherInnen-Wahl statt, bei der jede/r SchülerIn des ELSA ihre/seine Stimme abgeben konnte. Das Ergebnis: Gabriel Viminde (EF) und Anna Kimmeskamp (Q1) bilden in diesem Schuljahr das neue Schülersprecher-Duo. Als VertreterInnen wurden Noel Brakaj (Q1), Emilly Morawa (EF) und Maren Katharina Naudszus (Q1) gewählt.

Die SV bedankt sich nicht nur bei allen WahlhelferInnen und WählerInnen, sondern insbesondere auch beim letztjährigen SV-Vorstand, bestehend aus Louisa Kogelheide (Q2), Iliana Moraitou (Q1), Tim Bauer (Q2), Noel Brakaj (Q1) und Janek Kwost (Q1), für die hervorragende Arbeit im zurückliegenden Schuljahr!

Der neugewählte SV-Vorstand (v.l.n.r.): Emilly Morawa, Anna Kimmeskamp, Noel Brakaj, Gabriel Viminde und Maren Katharina Naudszus

 


SV-LehrerInnen für das kommende Schuljahr 2018/2019 gewählt

Die Klassen- und StufensprecherInnen des ELSA haben gewählt: Frau Riesener (l.), Herr Sönnichsen (m.) und Frau Böll (r.) sind im kommenden Schuljahr 2018/2019 die SV-LehrerInnen unserer Schule. Das Trio bedankt sich für das Vertrauen der Schülerschaft und freut sich auf die künftige bzw. weitere Zusammenarbeit.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an Frau Urmersbach, die gemeinsam mit Frau Böll und Herrn Sönnichsen in diesem Schuljahr als SV-Lehrerin fungierte, und die sich genau wie Frau Dehne auf Schülerwunsch hin ebenfalls zur Wahl gestellt hatte!

 

 

Beste Stimmung auf der Unterstufenparty

Gut drei Stunden lang laute Musik, rund 80 im Licht der neuen Diskokugel tanzende und singende Schülerinnen und Schüler und unzählige glückliche Gesichter: Die von der Schülervertretung des Elsa organisierte und gemeinsam mit der Technik-AG am 9. Mai in der Aula durchgeführte erste Unterstufenparty für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 war ein voller Erfolg.

Die Planung der U-Party war im Vorfeld von einer Projektgruppe der SV unter der Leitung des Schülers Noel Brakaj übernommen worden, die sich ein buntes Programm überlegt hatte: So gab es nicht nur einen Kiosk mit genügend Knabbereien, Süßigkeiten, Getränken und sogar selbst kreierten Regenbogen-Cocktails, sondern auch ein lustiges Abendprogramm. Die Schülerinnen und Schüler der fünften bis siebten Klasse nahmen begeistert an den für sie vorbereiteten und von den Schülersprecherinnen Louisa Kogelheide und Iliana Moraitou moderierten Aktivitäten wie dem Stopptanz, dem Schokokuss-Wettessen oder dem einfachen Tanzen teil. Begleitet wurden sie dabei in der mit Girlanden, Luftschlangen und Luftballons festlich geschmückten Aula von Vincent Trinh, der an diesem Abend sein DJ-Pult auf der Bühne aufgebaut hatte und der Menge ordentlich einheizte.

Ein großer Dank des Organisations-Teams sowie der feierwütigen Gäste geht an die freiwillig beaufsichtigenden LehrerInnen Frau Gierets, Frau Timm, Frau Berenwinkel, Frau Dehne, Herrn Sauerwein und Herrn Hartinger sowie natürlich an die SV-LehrerInnen Frau Böll, Frau Urmersbach und Herrn Sönnichsen, ohne die dieser Abend nicht möglich gewesen wäre. Außerdem trugen sie mit ihrem spontanen Dance-Battle auf der Bühne auch einen nicht unbeträchtlichen Teil zu der guten Stimmung bei.

Das abschließende Aufräumen und Reinigen nach dem Ende der Party gegen 21 Uhr verlief dank der guten Zusammenarbeit aller HelferInnen sehr zügig und so lässt sich abschließend festhalten, dass die Premiere der U-Party eine gelungene Veranstaltung war und sie im kommenden Jahr garantiert eine Fortsetzung finden wird!

Louisa Kogelheide

 

Hier findet ihr ein paar Schnappschüsse unserer Schüler-Fotografin Laura Martin (8a):

 

 

 

 

„Kreativ gegen Rechts“

Unter dem Motto „Kreativ gegen Rechts“ setzten sich Schülerinnen und Schüler des Elsa-Brändström-Gymnasiums kürzlich gemeinsam mit dem Künstler Nils Oskamp mit rechtsradikalem Gedankengut auseinander und setzten mit der Produktion eines Kurzfilmes zu diesem Thema ein Zeichen für eine multikulturelle und tolerante Gesellschaft.
Das ganztägige Projekt wurde von dem Regierungsprogramm „Demokratie Leben“ gefördert und fand im Rahmen des Netzwerkes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ statt, dem das Elsa seit etwas über einem Jahr angehört. Als Mitglied dieses Netzwerkes verpflichtet sich die Schule freiwillig, aktiv gegen jegliche Formen von Diskriminierung und Gewalt einzustehen.

Lesung in der Aula

Picture 1 of 4

Der von der Schülervertretung organisierte Projekttag begann mit einer interaktiven Lesung in der Aula, bei der der Künstler Nils Oskamp über 200 interessierten Schülerinnen und Schülern des neuntes und zehnten Jahrgangs Bilder und Texte aus seiner preisgekrönten Graphic Novel „Drei Steine“ präsentierte und passagenweise daraus vorlas. Auf Grundlage dieses autobiographischen Werkes, in dem der heute in Hamburg lebende Illustrator und Autor schildert, wie er in seiner Jugend in Dortmund-Dorstfeld Opfer rechtsradikaler Gewalt wurde, tauschten sich die Jugendlichen sehr lebhaft über ihre eigenen Erfahrungen und den Umgang mit rechtem Gedankengut aus.

Im Anschluss an die einerseits packende wie erschreckende, andererseits aber auch humorvolle Lesung erhielt eine Gruppe von rund 25 Schülerinnen und Schülern, die sich insbesondere aus Mitgliedern der Theater-AG und der Medienkurse des Elsa zusammensetze, eine theoretische Einführung in die Grundlagen der sequentiellen Erzählkunst und der Filmproduktion. Anschließend schrieben die Schülerinnen und Schüler gemeinsam das Drehbuch für einen Kurzfilm zum Thema Alltagsrassismus, den sie am Nachmittag mit Oskamps Hilfe im Schulgebäude aufnahmen. Dabei übernahmen die Jugendlichen nicht nur die Rollen der Schauspieler, sondern fungierten auch als Kameramann oder -frau, Tontechniker, Beleuchter oder gar Regisseur.
Die Schülerinnen und Schüler waren mit großem Engagement und Spaß bei der Sache und freuten sich über das fertige Endprodukt, das Oskamp anschließend auf seinem Youtube-Kanal veröffentlichte. Oskamp, der bei der Lesung und dem Workshop von Maria Nefrin Ali als Mit-Organisatorin unterstützt wurde, zeigte sich jedenfalls sehr angetan von dem Engagement des Film-Nachwuchses: „Das war insgesamt eine richtig gute Sache. Die Kids waren sehr kreativ und hatten gute Ideen. Innerhalb von nur einer Stunde stand schon unser gesamter Plot – das schaffen manche Filmschulen nicht. Auch den theoretischen Teil haben sie schnell verstanden und sich bei der praktischen Umsetzung gut darauf bezogen.“
Auch Alice Bienk, die neue Schulleiterin des Elsa, zog ein positives Fazit der Veranstaltung: „Die Schülerinnen und Schüler haben großes Interesse gezeigt und sich auf kreative und konstruktive Weise mit diesem wichtigen Thema auseinandergesetzt.“ Schon jetzt steht fest, dass weitere Projekte dieser Art am Elsa folgen werden. Schließlich nimmt man die eingegangene Verpflichtung, Courage zu zeigen und aktiv gegen jede Form von Diskriminierung vorzugehen, hier sehr ernst.

Björn Sönnichsen

Hier finden Sie den Link zum selbstgestalteten Clip: https://www.youtube.com/watch?v=5CFVkI6iyI8