Information kompakt: Unser Flyer zur Bläserklasse

Am Elsa-Brändström-Gymnasium wird jedes Jahr eine „Bläserklasse“ eingerichtet. In dieser Klasse lernen alle Kinder ein Instrument. Das gemeinsame Musizieren ist ein wichtiger pädagogischer Schwerpunkt.

In Deutschland gibt es schon viele Jahre Erfahrungen mit Bläserklassen. Das Lernen in einer solchen Klasse scheint uns ein optimaler Weg zu sein,

  • spielerisch musikalisches Wissen und Grundfertigkeiten entsprechend der eigenen Begabung zu erwerben und zu entwickeln
  • bei (nachweislich) mehr als 50 % der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler den Wunsch zu wecken, auch in der Freizeit ein Instrument zu erlernen
  • dem Schulleben insgesamt eine weitere Perspektive zu geben durch Auftritte der Bläserklasse, was wiederum die „Klassenmusikanten“ motiviert
  • Gemeinsamkeit zu erfahren: zuhören können, Rücksicht nehmen, im Team arbeiten – denn die „Mannschaft“, d.h. das Orchester, ist der Star, nicht der Einzelne!

Impressionen aus unseren Bläserklassen

Zunehmend stellen Wissenschaftler und auch wir als Lehrer fest, dass Kinder, die ein Musikinstrument spielen, ein höheres Konzentrationsvermögen haben und zu besseren (schulischen) Leistungen in der Lage sein können. Diszipliniertes Verhalten und Gemeinschaftssinn werden durch das Ensemble-Spiel gefördert.

Immer mehr Eltern möchten, dass ihr Kind ein Musikinstrument lernt. Sie wissen, dass dies nicht nur Spaß macht, sondern das Kind auch optimal in seiner Lernfähigkeit fördert.

Wir am Elsa-Brändström-Gymnasium Oberhausen möchten den Wünschen der Eltern gern entgegenkommen. Ebenso erhoffen wir uns, dass das Lernen insgesamt von der Musik profitiert. Die PISA-Ergebnisse haben uns gezeigt, dass das Lernangebot an deutschen Schulen vielfältiger werden muss.

Unsere Gründe für die Einrichtung einer Bläserklasse

Wir haben uns zur Einrichtung einer Bläserklasse entschlossen, weil

  • das große Angebot der Blasinstrumente den Wünschen der Kinder entgegenkommt
  • relativ schnell sich für die Kinder Erfolge einstellen
  • das gemeinsame Musizieren das soziale Lernen und die Klassengemeinschaft fördert
  • das breite Spektrum der Instrumente interessante Klangfarbenkombinationen auch im einfachen Unisonospiel bietet.

Die ganze Schule steht dahinter

Die Schulgemeinde hat die Einrichtung einer Bläserklasse für die Eingangsklassen 5 und 6 einstimmig beschlossen, weil sie die Vorteile klar erkannt hat.

Die Musiklehrerinnen und – lehrer der Schule stehen voll hinter dem Konzept und bilden sich den Anforderungen entsprechend regelmäßig fort. Der Musikunterricht wird praktischer, die Kinder „erleben“ die Musik.

Die Organisation der Bläserklasse

Die Bläserklasse wird – wie auch die anderen Klassen am ELSA – als Montessori-Klasse geführt. Sie bekommt Musikunterricht in anderer Form: Jedes Kind lernt verpflichtend in Klasse 5 und 6 ein Blasinstrument (Trompete, Querflöte, Klarinette, Saxophon, Posaune … – aber auch Schlagzeug). Die Schule und die Lehrer der Musikschule beraten, welches Instrument im Einzelfall am besten gelernt werden sollte und entscheiden schließlich im Sinne des Klassen-Ensembles.
Der Musikunterricht in der Schule stellt sich vollständig auf die Tatsache ein, dass in dieser Klasse alle Kinder ein Blasinstrument erlernen. Der Musikunterricht hat also entsprechend einen hohen praktischen Anteil und lässt Musik mit dem eigenen Instrument „erfahren“. Das im Unterricht benutzte Material ist vielfältig in Schulen erprobt, es wurde erarbeitet von der Fa. Yamaha. Aber auch wir selbst am ELSA haben mittlerweile langjährige Erfahrung mit der Bläserklasse.
Der Unterricht wird den vorgeschriebenen Richtlinien für das Fach Musik in Nordrhein-Westfalen voll gerecht.
Die zwei Musikstunden im Stundenplan werden von unseren Musiklehrern unterrichtet, eine weitere Stunde gibt es Kleingruppen-Unterricht für die verschiedenen Instrumente von Lehrern der Musikschule Rhein-Ruhr, mit der das ELSA bereits Kooperationserfahrung hat. Der Kleingruppen-Unterricht findet während einer der Freiarbeits-Stunden statt, die alle Klassen am ELSA haben – also keine Unterrichtsstunde mehr für die Kinder. In dieser Freiarbeitsstunde ist der Musiklehrer der Schule anwesend.

Was kostet die Bläserklasse?

Der Unterricht in den Kleingruppen wird zu einem ermäßigten Preis der Musikschule Rhein-Ruhr angeboten: abhängig von der Klassegröße liegen die Kosten zwischen 19,50€ und 24,50€ pro Monat für den Instrumentalunterricht plus 6,50€ Leihgebühr für das Instrument. Viele Eltern wissen, dass dies erheblich reduziert ist gegenüber dem sonstigen Musikschul-Unterricht. Bei finanziellen Engpässen werden individuelle Lösungen gesucht, niemand muss zurückstehen.
Der sonstige Musikunterricht kostet natürlich nichts.
Hinweis: Hinzu kommt der Jahresbeitrag von 31,-€ für die Montessori-Klasse (Beitrag zum Montessori-Verein für Selbstlernmaterialien).

Was kommt nach der Bläserklasse?

Die Bläserklasse gibt es in den Jahrgängen 5 und 6; danach wird sie eine „normale“ Klasse. Allerdings zeigt die Erfahrung, dass viele Kinder gleich oder auch erst später die Entscheidung treffen,in der Mittelstufen und anschließenden Oberstufen Big Band bei Herrn Hartwig mitzuspielen.