Das Unterrichtsfach evangelische Religionslehre wird am Elsa Brändström Gymnasium in der Regel in allen Jahrgangsstufen angeboten.

In der Sekundarstufe I ( Klassen 5 – 9 ) findet der Religionsunterricht mit 2 Wochenstunden statt.

In der Sekundarstufe II ( 10 – 12 ) ist er 3-stündig.

Leistungskurse werden an unserer Schule zurzeit nicht angeboten.

Folgende Lehrerinnen und Lehrer haben die Lehrbefähigung für das Fach evangelische Religionslehre:

  • Frau Backens: Deutsch, Geschichte, ev. Religion
  • Frau Gierets: Pädagogik, Biologie, ev. Religion
  • Frau Meier: Englisch, ev. Religion
  • Herr Sauerwein: Pädagogik, ev. Religion

Im Rahmen des evangelischen Religionsunterrichts setzten sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit grundlegenden Fragen des menschlichen Daseins auseinander. Sie können ihre Fragen und Auffassungen einbringen und altersgemäß mit Inhalten der Bibel sowie mit Aussagen anderer Religionen und Weltanschauungen konfrontieren. Sie sollen Wissen um ihre eigene religiöse Herkunft erwerben, um in der Diskussion mit anderen Religionen und Weltanschauungen eine eigene religiöse Identität formen und entwickeln zu können.

Der evangelische Religionsunterricht orientiert sich hierbei an biblisch-christlichen Grundsätzen und soll die Schülerinnen und Schüler dazu befähigen, im eigenen Leben Konflikt- und Entscheidungssituationen kompetent zu bewältigen.

Im und über den regulären Unterricht hinaus bietet das Fach evangelische Religion folgende Möglichkeiten:

  • Vorbereitung und Durchführung von Schulgottesdiensten
  • Schulendtage (Oberstufe) in Kooperation mit dem Fach katholische Religion
  • Besichtigungen von Kirchen, der Synagoge, diakonischen Einrichtungen, Museen usw.
  • Begegnungen mit Zeitzeugen und Experten
  • Arbeit in Projekten

Der Schulgottesdienst

Am Elsa-Brandström-Gymnasium ist es eine lange Tradition, in Zusammenarbeit mit den benachbarten Kirchengemeinden Schulgottesdienste anzubieten. Der Gottesdienst ist ökumenisch, alle Schülerinnen und Schüler sind eingeladen.

Sie finden einmal pro Schulhalbjahr statt. Der traditionelle Weihnachtsgottesdienst am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien in der ersten Stunde in der Herz-Jesu-Kirche und der Schuljahresabschlussgottesdienst am letzten Schultag vor den Sommerferien in der ersten Stunde in der Christuskirche. Diese Gottesdienste werden im Religionsunterricht von interessierten Schülerinnen und Schülern in Projektform vorbereitet.

Dabei wird oft jahrgangsübergreifend gearbeitet, mit dem Ziel, viele Schülerinnen und Schüler einzubinden. Diese Gestaltung beinhaltet viele Bereiche: die inhaltliche Planung, die musikalische Gestaltung oder das Erstellen von Einladungen, Flyer oder Plakaten,  dies alles in engem Kontakt zu den Geistlichen. Es bereitet immer wieder Freude zu sehen, wie engagiert sich die Schülerinnen und Schüler an der Vorbereitung und Durchführung der Gottesdienste beteiligen und wie gut der Gottesdienst besucht wird.

Im Schuljahresabschlussgottesdienst im Sommer 2016 war das Thema: „Fremde werden Freunde“

Dazu entstanden ein kleiner Film, eine Powerpointpräsentation sowie ein Plakat.

Grundlage dafür war eine Ideensammlun Gottesdienst erreichte durch die vielen beteiligten Schülerinnen und Schüler, durch die moderne Musik der Band und der gemeinsam gesungenen Lieder und die Predigt von Frau Schmitz-Jeromin das Gefühl der Gemeinschaft. Fremde werden Freunde.